Radici Novacips SpA erhält die PEF-Zertifizierung für die Produktreihe Radilon® A RV 300.

Der Arbeitsplan der RadiciGroup in Sachen Nachhaltigkeit geht in die nächste Phase. Nach Radici Chimica SpA, dem italienischen Chemieunternehmen der RadiciGroup, widmet sich auch Radici Novacips SpA, an der Spitze der Geschäftseinheit Kunststoffe der RadiciGroup, der Ausarbeitung der PEF-Methodologie (Product Environmental Footprint) ...

... für die Berechnung des Umweltfußabdrucks seiner Technopolymere auf Polyamid 6.6 Basis der Produktreihe Radilon® A RV 300.

Die RadiciGroup erreicht so einen weiteren Meilenstein auf ihrem Weg zu einer wissenschaftlichen Messung des Umweltfußabdrucks ihrer Produkte.

„Für ein Industrieunternehmen wie das unsere, das eine wichtige Position im chemischen Bereich in Europa einnimmt und dessen Hauptsitz in Europa bleiben wird“ – erklärt Luigi Gerolla, Geschäftsführer der Geschäftseinheiten Kunststoffe und Chemie der RadiciGroup – „bedeutet die Investition in nachhaltige Innovationen auch, die Anstrengungen in Europa in Sachen Umweltschutz tatkräftig zu unterstützen. Wir sind heute das einzige europäische Industrieunternehmen, das sich an die Ausarbeitung der PEF gewagt hat, beginnend mit den Vorschriften für die Produktkategorien in der Produktionskette, die von unserer Gruppe definiert und auf internationaler Ebene bestätigt wurden. Dieses Regelwerk ist nun der internationale Standard für jedes Unternehmen des Sektors, das seine Performance hinsichtlich des Umweltfußabdrucks für die eigenen Produkte messen möchte.“

Der Weg zur Nachhaltigkeit der RadiciGroup sieht eine koordinierte Nutzung entwickelter Instrumente wie EPD und PEF zusammen mit Zertifizierungen wie der ISO 9001, der 14001, der ISO/TS16949 und der OSHAS 18001 vor. Aber nicht nur. Laut Leitlinien der GRI bedeutet Nachhaltigkeit für die Gruppe die Messung sowohl der ökologischen und ökonomischen, aber auch der sozialen Indikatoren. Dies zusammen bescheinigt den Anspruch, dass man ein rundum nachhaltig gestaltetes und führendes Unternehmen im Chemiebereich ist.

„Nachdem wir im letzten Jahr die PEF-Zertifizierung für unsere Polymere und Chemikalien erhalten haben“, so Stefano Alini, Leiter für Qualität, Umwelt und Sicherheit der Radici Chimica SpA,  „stellt das PEF-Herausforderung, beginnend mit den EPD für die Messung des Umweltfußabdrucks unserer Technopolymere für uns heute einen wichtigen Schritt nach vorne dar. Das nächste Ziel ist es, die Studien zur Anwendbarkeit dieser neuen europäischen Methodologie zu vertiefen, indem man aufzeigt und unterstreicht, wie wichtig es ist, die Kategorien der Umweltauswirkungen eines bestimmten Materials mit seinen Leistungen bei der Anwendung in Beziehung zu setzen.
 
„Den Stellenwert, den Umweltthemen bei unseren Kunden und Partnern einnehmen“ – so Cesare Clausi, Business Manager für Europa im Bereich Kunststoffe der RadiciGroup – „hat sich in den letzten Jahren sehr verändert; der Anspruch ist weiter gestiegen.“ Heutzutage, und sicherlich verstärkt in der Zukunft, sind in den uns betreffenden Märkten Werkstoffe gefragt, die maximale Leistung bei minimalen Umweltauswirkungen garantieren. Und vor allem hier setzen wir an, indem wir einen wissenschaftlichen, objektiven und nachweisbaren Ansatz wählen.“ 
 
Weitere Informationen: PRESSEMITTEILUNG