Generalversammlung der Green Economy 2014.

Als Gast auf der diesjährigen, 18. ECOMONDO (Internationale Fachmesse für Recycling und Energie und nachhaltige Entwicklung), die in den vergangenen Tagen (5. bis 8. November) in Rimini stattfand, kamen auf der Generalversammlung der Green Economy am 5. und 6. November mehr als 100 Referenten, darunter RadiciGroup, zu Wort. Unter ihnen waren Vertreter von Behörden, Unternehmen, Forschung und Verbänden, und es wurden rund 2.000 Teilnehmer verzeichnet. Zwei wichtige Tage im Zeichen eines großen Ziels: Strategien und Maßnahmen zur Förderung der Entwicklung italienischer Green Economy-Unternehmen.

Als Gast auf der diesjährigen, 18. ECOMONDO (Internationale Fachmesse für Recycling und Energie und nachhaltige Entwicklung), die in den vergangenen Tagen (5. bis 8. November) in Rimini stattfand, kamen auf der Generalversammlung der Green Economy am 5. und 6. November mehr als 100 Referenten, darunter RadiciGroup, zu Wort. Unter ihnen waren Vertreter von Behörden, Unternehmen, Forschung und Verbänden, und es wurden rund 2.000 Teilnehmer verzeichnet. Zwei wichtige Tage im Zeichen eines großen Ziels: Strategien und Maßnahmen zur Förderung der Entwicklung italienischer Green Economy-Unternehmen.

RadiciGroup brachte mit seinem Beitrag zum Themenschwerpunkt Co2-Fußabdruck ihre Erfahrung im Bereich der Versuche mit dem PEF ein. Es handelt sich um eine Methode zur Berechnung des Fußabdrucks einzelner Produkte, die die Europäische Kommission 2013 eingeführt hat und die RadiciGroup sich als Maßstab für die Kommunikation ihrer Leistungen in Sachen Umwelt gesetzt hat.

Alle Details in der PRESSEMITTEILUNG